6310 Senden Cabrio-Bad

Senden Cabrio-Bad

Die Stadt Senden vergab den Auftrag für den Abriss der alten und den Bau einer neuen Freizeitanlage nach dem System ZEITBAD 21. Darüber hinaus wurde ein Nahwärmekonzept entwickelt und umgesetzt. Dabei werden neben dem Kombibad auch weitere Liegenschaften wie zwei Dreifach-Turnhallen und eine Veranstaltungshalle über eine Nahwärmetrasse mit Wärme versorgt.

Die Grundversorgung übernimmt dabei ein 840 kW Pelletkessel mit einem 90 m³ Pelletlager im Bad. Zwei vorhandene Gaskessel in der Steverhalle werden als Spitzenlastkessel (Redundanz) zugeschaltet.

Dieser Anlage wurde für die nachweisbaren und vorbildlichen Resultate in der kommunalen Energiepolitik mit dem European Energy Award in Gold verliehen.

Besondere Herausforderungen

  • Eine technische Besonderheit ist die Desinfektion des Schwimmbeckenwassers mittels Durchflusselektrolyse.

Projektdaten

Kennzahlen
Bauherr Gemeinde Senden
Leistung LPH 1–9
Planungsbeginn 04 | 2005
Baubeginn 05 | 2006
Fertigstellung 09 | 2007
Baukosten gesamt 8.5 Mio. €
Baukosten TGA 2.4 Mio. €
Kubatur | Flächen
BRI 21.600 m³
BGF 3.900 m²
NUF 2.292 m²
WF 835 m²