6290 Görlitz Neisse Bad

Görlitz Neisse Bad

Als weitere Ergänzung zur Bäderlandschaft in den neuen Bundesländern durften wir den Neubau eines freizeitorientierten Schulschwimmbades für die Stadt Görlitz planen.

Im Vorfeld zur abgeschlossenen Ausführungsplanung haben wir im Rahmen unserer beratenden Tätigkeit den Bauherrn unterschiedliche Bäder und Techniken vorgestellt und anhand individueller Betrachtungen sowie Betriebskostenvergleichen gemeinsam die Technik für das neue Bad festgelegt. Dabei kam für die Badewassertechnik eine betriebskostenoptimierte Saugfiltration zur Ausführung.

Die Maßnahme wurde in einem europaweiten Verfahren ausgeschrieben und von Mai 2006 bis Ende 2007 umgesetzt.

Besondere Herausforderungen

  • Die Lüftungstechnik wurde mit hochwertigsten Geräten für die Schwimmhallenentfeuchtung und die Nebenräume ausgestattet, die einen Wärmerückgewinnungsgrad von 70% im jährlichen Mittel aufweisen.
  • Sämtliche Geräte sind mit freilaufenden Ventilatoren und Frequenzumrichtern ausgestattet, um die stromseitige Leistungsaufnahme zu reduzieren.
  • Die gesamte MSR-Technik wurde als DDC System (Siemens) ausgeführt.
  • Sämtliche Verbräuche (Schwallwasserbehälter, sonstiges Wasser, Wärmeverbräuche) werden mittels Zählern erfasst und auf die übergeordnete GLT weitergeleitet.
  • Alle extern geregelten Lüftungsgeräte werden per LON-Bus Übertragung auf die GLT geschaltet.

Projektdaten

Kennzahlen
Bauherr Stadt Görlitz
Leistung LPH 1–9
Planungsbeginn 05 | 2005
Baubeginn 05 | 2006
Fertigstellung 10 | 2007
Baukosten gesamt 5.2 Mio. €
Baukosten TGA 1.3 Mio. €
Kubatur | Flächen
BRI 24.900 m³
BGF 4.500 m²
NUF 1.733 m²
WF 650 m²