6270 Ahaus Aquahaus Wellenfreizeitbad

Ahaus Aquahaus Wellenfreizeitbad

Für die umfassende Sanierung und Neugestaltung des Freizeitbades Aquahaus in Ahaus/Westfalen haben wir die technischen Anlagen zu allen Wasser-, Luft- und Elektrogewerken einschließlich übergreifender Gebäude­automation geplant und die Ausführung überwacht.

Die Wärmeerzeugung der Beckenanlagen erfolgt über eine vorhandene Solarabsorberanlage mit einer Fläche von 1.700 m² sowie Fernwärmeversorgung mittels BHKW. Als Spitzenleistung steht zusätzlich ein Gaskessel zur Verfügung. Ein ressourcenschonender Umgang des Mediums „Wasser“ wird durch die Grundwassernutzung und anschließende Aufbereitung in einem Bach (Schlammwasser) sichergestellt.

Besondere Herausforderungen

  • Wichtiger Bestandteil des Vorhabens war neben dem Neubau des Kombibades auch die Einbindung bestehender Anlagen, Baukörper und Becken sowie die Wiederverwendung vorhandener technischer Komponenten.
  • Wesentlicher Aspekt zur Kostenoptimierung ist vor allem auch die Verwendung und Sanierung der vorhandenen Filterbehälter.

Projektdaten

Kennzahlen
Bauherr Stadt Ahaus/Westfalen
Leistung LPH 1–9
Planungsbeginn 04 | 2007
Baubeginn 10 | 2007
Fertigstellung 05 | 2009
Baukosten gesamt 7.2 Mio. €
Baukosten TGA 2.2 Mio. €
Kubatur | Flächen
BRI 17.978 m³
BGF 3.918 m²
NUF 3.516 m²
WF 2.150 m²