6130 Griesheim Hallenbad

Griesheim Hallenbad

Für die Stadt Griesheim planten wir die Sanierungsmaßnahmen des städtischen Hallenbades Baujahr 1973. Auf Basis eines vorliegenden Gutachtens zu Baukörper und technische Anlagen konzipierten wir gemeinsam mit den Kollegen der Architektur die notwendigen Leistungen zur Sanierung und Attraktivierung bis zur Bauantragsreife.

Die Realisierung erfolgte in zwei Bauabschnitten. Nach dem ersten Bauabschnitt war der Badebetrieb ab Oktober 2011 sichergestellt. Der zweite Bauabschnitt wurde ab April 2012 in 6 Monaten durchgeführt.

Die Wärmeversorgung erfolgt über eine Nahwärmetrasse aus dem Schulgebäude, zur Trink- und Brauchwasserversorgung steht eine Brunnenanlage zur Verfügung. In Ergänzung zum Gutachten kamen neue Anlagen zur Wasseraufbereitung und Schlammwasserableitung zur Ausführung. Sämtliche Lüftungsanlagen der Bereiche Schwimmhalle, Sauna, Umkleiden und Gastronomie wurden erneuert und mit den erforderlichen WRG-Stufen ausgestattet.

Die elektrotechnischen Anlagen werden insgesamt erneuert. Eine spannende Aufgabe war die anspruchsvolle und DIN-konforme Beleuchtungsplanung der architektonisch recht dunklen Schwimmhalle.

Besondere Herausforderungen

  • Die gesamten technischen Anlagen zur Wasseraufbereitung für ca. 700 m³ wurden in einer Teilunterkellerung von nur 30% realisiert.
  • Integration von zentralen RLT-Anlagen mit ca. 60.000 m³/h im bestehenden Baukörper ohne zusätzliche Erweiterung.
  • Einbindung in bestehende Erschließung aus Nahwärmenetz und Eigenwasserversorgung.
  • Vorbereitende TGA-Planung und Ausführung für späteren Saunabau.
  • Teilweise Verwendung bestehender TGA-Komponenten.

Projektdaten

Kennzahlen
Bauherr Stadt Griesheim
Leistung LPH 1–9
Planungsbeginn 09 | 2010
Baubeginn 09 | 2012
Fertigstellung 09 | 2013
Baukosten gesamt 5.4 Mio. €
Baukosten TGA 2.1 Mio. €
Kubatur | Flächen
BRI 25.500 m³
BGF 4.460 m²
NUF 3.505 m²
WF 670 m²