5990 Solingen Hallenbad Vogelsang

Solingen Vogelsang Hallenbad

Die formale Idee des Neubaus Hallenbad Vogelsang besteht aus zwei klar ablesbaren Baukörpern, deren Anordnung zu einem dynamischen Spiel führt: Die Dächer der zwei Baukörper sind als gegeneinander geneigte Pultdächer ausgebildet.

Ihre Ausrichtungen reagieren auf die städtebauliche Situation: Der kompakte, nördliche Baukörper enthält den Eingangs- und Personalbereich, Umkleiden und Sanitärbereiche. Durch die aufklappende Geste und das verglaste Foyer erhält das Familienbad zum Straßenraum hin ein attraktives und einladendes Erscheinungsbild und verfügt über helle, lichtdurchflutete Räume.

Der kristalline, südliche Baukörper mit der Beckenplatte (Mehrzweck-, Lehrschwimmbecken und Eltern-Kind-Bereich) ist optimal nach Südwesten ausgerichtet. Transparente Fassaden schaffen eine Anbindung an den Außenbereich und gewähren den Badbesuchern in allen Becken den ganzen Tag über natürliches Sonnenlicht und -Wärme.

Kurze, übersichtliche Wegeführungen bieten im Brandfall von jedem Standort aus die Möglichkeit, in weniger als 35 Metern ins Freie zu kommen, eine Rauchabführung durch RS-Klappen und eine Brandmeldeanlage im Umkleidebereich dienen dem Schutz der Gäste und des Personals. Geringe Lebenszykluskosten werden erreicht durch den Einsatz hochwertiger, nachhaltiger und wartungsarmer Materialien sowie modernster technischer Anlagen. Die optimale Himmelsausrichtung des Bades mit Dreifachverglasung sichert ganzjährige solare Gewinne.

Besondere Herausforderungen

  • Die Kürze der geplanten Bauzeit erforderte eine ausgefeilte Koordination der Realisation sämtlicher technischen Gewerke.
  • Geringe Lebenszykluskosten bei höchster Leistungsfähigkeit und Zukunftssicherheit mussten gewährleistet werden.

Projektdaten

Kennzahlen
Bauherr Bädergemeinschaft Solingen
Leistung LPH 2–8
Planungsbeginn 10 | 2017
Baubeginn 04 | 2018
Fertigstellung 03 | 2019
Baukosten gesamt 7.5 Mio. €
Baukosten TGA 2.0 Mio. €
Kubatur | Flächen
BRI 13.636 m³
BGF 2.625 m²
NUF 1.755 m²